Kapitalismus 3.0

Privateigentum und Markt sind auch in kapitalistischen Gesellschaften
nicht alles: Ohne Gemeinschaftsgüter wäre keine Gesellschaft überlebensfähig, und auch die Unternehmen hängen von Gemeinschaftsgütern wie einer intakten Biosphäre oder öffentlicher Sicherheit ab. Gemeinschaftsgüter bringen nicht nur einzelnen Konsumenten einen Nutzen, sondern sind Grundlage für die Teilhabe der Individuen am gesellschaftlichen Leben. Jemanden von diesen Gemeinschaftsgütern auszuschließen, wie Märkte dies mit Zahlungsunwilligen oder Zahlungsunfähigen tun, ist moralisch kaum vertretbar, falls es überhaupt praktisch durchsetzbar ist.

Sprache: Deutsch
Autor*in des Materials: Peter Barnes
Dateityp: Textdatei (ggf. mit Grafiken etc.)
Lizenz: CC Sonstige
Schlagwörter: Arbeit, Commons, Gemeingüter, Globaler Süden, Nachhaltigkeit, Transformation
Level: Fortgeschrittene*r
Erstellungsjahr: 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.